Erlebnis Dunkelheit im Sternenpark Westhavelland

Geführte Nachtwanderungen

Anmeldung:

Eine möglichst frühzeitige Anmeldung ist wünschenswert! Falls keine Anmeldungen vorliegen findet die Nachtwanderung nicht statt.

 

Anmeldung per Mail an: info@zumnordlicht.com oder per Telefon unter: +49 (0)176 - 7893 5281

 

Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen (wenn diese Zahl nicht erreicht wird, wird die Veranstaltung spätestens am Mittag abgesagt).

Maximale Teilnehmerzahl: 20 - 21 Personen

 

Termine 2018:

Stand: 18.06.18


Fr. 29.06.2018 - 23:00 Uhr - 8 freie Plätze

 "Vollmondspaziergang" in Gülpe

 

Fr. 13.07.2018 - 23:00 Uhr - 8 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Gülpe

 

Fr. 03.08.2018 - 23:00 Uhr - 7 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Parey

 

Fr. 17.08.2018 - 22:00 Uhr - 20 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Parey

 

Fr. 07.09.2018 - 21:00 Uhr - 17 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Gülpe

 

Sa. 08.09.2018 - 21:00 Uhr - ausgebucht

"Erlebnis Dunkelheit" in Parey

 

Fr. 14.09.2018 - ca. 21:30 Uhr - 10 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Gülpe (WHAT)*

 

Sa. 15.09.2018 - 23:00 Uhr - 20 freie Plätze

"Erlebnis Dunkelheit" in Gülpe (WHAT)*

 

Fr. 26.10.2018 - 19:00 Uhr - 20 freie Plätze

"Vollmondspaziergang" in Gülpe

 

* WHAT - Begleitveranstaltung Westhavelländer Astrotreff


Ablauf:

Als Gruppe wandern wir von unserem Treffpunkt in einem beleuchteten Ort in die Dunkelheit hinein. Dabei wird unser Weg nur vom Kerzenschein einer Laterne beleuchtet, wie es noch vor wenigen Jahrhunderten üblich war (wer sich unsicher fühlt kann auch im Licht einer Taschenlampe gehen). Bei den Vollmondwanderungen wird uns natürlich die milde Lampe der Nacht den Weg erleuchten. Bei klarem Himmel erzähle ich Ihnen eine Menge interessanter Dinge über die Sterne, erkläre die wichtigsten Sternbilder, das Planetensystem, die Milchstraße und zeige Ihnen einige Himmelsobjekte für das bloße Auge. Wir wandern in offenem Wiesengelände und durchqueren einen kleinen Wald. Dabei können Sie eine Dunkelheit erfahren, die Sie in unserer modernen und hell erleuchteten Welt nur noch an wenigen Orten erleben können. Bei bewölktem Himmel wird diese Erfahrung noch eindrücklicher sein. Weitere Themen sind:

  • die Dunkelheit und warum sich viele vor ihr fürchten
  • die Hintergründe und Ziele des Sternenparks Westhavelland
  • die Lichtverschmutzung, ihre Folgen und wie jederman ihr entgegentreten kann
  • die Tiere der Nacht und ihre Anpassungen an die Dunkelheit (Fledermäuse, Eulen, Insekten, Amphibien, u.a.)

Je nach Jahreszeit werden wir hoffentlich einige der Tiere zumindest hören können. Fledermäuse werden wir mit einem Ultraschalldetektor aufspüren. Am Gülper See sind vor allem im Herbst viele Vögel zu hören und an der Havel geben Frösche in mancher Sommernacht ein Konzert. Ob sich der Aufbau einer Lichtfalle für Insekten lohnt wird sich zeigen, denn durch das Insektensterben sind leider nicht mehr sehr viele Arten unterwegs. Dieses Thema wird ebenfalls erörtert.

 

Informationen:

Altersbegrenzung: Die Eltern sollten für Ihr Kind entscheiden, ob dieses an solch einer Tour teilnehmen kann. Die Interessen und die Ausdauer sind bei jedem Kind anders und ich möchte keine Altersbegrenzung festlegen. Empfehlung: ab Schulkindalter.

Gebühr: 10 Euro pro Person, Kinder bis einschließlich 14 Jahre 5 Euro.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 - 21 Personen

Wegstrecke: 3 bis 4 Kilometer

Dauer: ca. 2-3 Stunden

 

Treffpunkt Parey: "Sternenblick Parey" in der Naturwacht Westhavelland, Pareyer Dorfstraße 5, 14715 Havelaue OT Parey

Die Straße nach Parey zweigt in Hohennauen nach Westen ab, Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

 

Treffpunkt Gülpe: An der Bushaltestelle Gülpe, Gülper Hauptstraße, 14715 Havelaue OT  Gülpe

Beleuchtetes Rundell an der Gülper Hauptstraße, Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

 

Auch im Hochsommer können die Nächte kalt werden. Erforderlich sind auf jeden Fall warme und wetterfeste Kleidung (ev. Regenschirm) und stabiles Schuhwerk. Bringen Sie bitte eine Taschenlampe mit, falls vorhanden. Die Nachtwanderung findet bei jedem Wetter statt, da Regenwetter nur schwer viele Stunden im voraus vorhergesagt werden kann. Diese Erfahrung habe ich am 13. April gesammelt, als ich wegen hoher Regen- und Gewitterwahrscheinlichkeit mittags abgesagt habe und die Wanderung problemlos hätte stattfinden können. Mit Schirm und wasserfester Kleidung kann auch eine Regenwanderung eine schöne Erfahrung sein, besonders im Sommer. Wer in diesem Falle lieber nicht teilnehmen möchte den bitte ich um eine kurze Benachrichtigung. In den Sommermonaten sollte ein Mückenspray dabei sein.

 

Haftung:

Die Nachtwanderung findet auf Wegen aber bei Dunkelheit statt. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Verletzungen oder Unfälle, die sich durch die mangelnde Beleuchtung ereignen. Eine Mindestbeleuchtung wird der Veranstalter bieten und wer sich unsicher fühlt kann auch mit einer Taschenlampe gehen. Durch zu viele helle Lampen wird jedoch die Sinnhaftigkeit einer Nachtwanderung infrage gestellt. Eltern haften für Ihre Kinder und haben darauf zu achten, dass diese sich nicht von der Gruppe entfernen.