zumnordlicht-Reisen

Winterzauber auf den Lofoten

Winter-Erlebnisreise auf den Lofoten (2018 finden aus persönlichen Gründen leider keine Winterreisen statt)

Die verschneiten Bergriesen bilden im späten Winter einen großartigen Kontrast zum klaren blauen Ozean. Der Lofotenfischfang ist in vollem Gange und manch ein Nordlicht macht die Nacht zum Tage. Im Februar und März ist die Wahrscheinlichkeit einer verschneiten Märchenlandschaft am größten. Zudem werden die Tage immer länger und bieten genug Zeit für ausgedehnte Ausflüge und die Jagd auf spektakuläre Fotomotive. Die Fischfangsaison befindet sich auf ihrem alljährlichen Höhepunkt und Sie können die vielen Fischerboote beobachten, wenn sie ihre Fischfracht im Hafen abliefern. Natürlich steht frischer Fisch nach norwegischer Art auch auf der Speisekarte unseres Wirtshauses. In den Wochen um die Tag- und Nachtgleiche ist auch die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten des Nordlichts sehr groß, da aus wissenschaftlich noch nicht erklärten Gründen die Nordlichter in dieser Zeit häufiger und stärker auftreten. Beste Möglichkeiten also, die Faszination des hohen Nordens selbst zu erleben.

Reiseablauf:

Die auf der nebenstehenden Karte eingezeichneten und viele andere Orte mit ihren landschaftlich sehr reizvollen Umgebungen werden auf den zumnordlicht-Winterreisen besucht. Dabei werden die Reisen nicht streng nach Plan durchgeführt. Sie können auch Ausflüge auf eigene Faust unternehmen. Selbstverständlich werden die individuellen Wünsche der Reisegruppe und die vorherrschenden Wetterbedingungen berücksichtigt. Zwischen den Orten werden wir desöfteren Zwischenstopps einlegen, um die spektakulären Landschaften, die uns unterwegs begegnen, genießen zu können.

Nach einer langen Nordlichtnacht können wir zu unserem geplanten Tagesziel später aufbrechen, um jedem Teilnehmer ausreichend Schlaf zukommen zu lassen. Die kleine Gruppengröße von drei bis acht Personen bietet viel Raum für eine individuelle Gestaltung. So kann spontan auf eigene Programmwünsche eingegangen werden.

 

Sie haben die Wahl zwischen einer 7-tägigen und einer 10-tägigen Reise.

 

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter die Reise bis spätestens fünf Wochen vor Reisebeginn absagen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Termine, Preise, BuchungLeistungen, Unterkunft, Abendprogramm und Reisehinweise.

 

Nachfolgend bekommen Sie einen Überblick über den voraussichtlichen Reiseablauf. Es ist kein Problem, wenn Sie auch einmal selbstständige Unternehmungen durchführen möchten.

Reiseprogramm zumnordlicht-Winterreisen.
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

 1. Tag: Ankunft auf den Lofoten voraussichtlich am Flughafen von Leknes. Im Flughafengebäude werden Sie vom Reiseleiter begrüßt und in Empfang genommen. Anschließend fahren wir in etwa einer Stunde nach Hamnoy. Dort können Sie es sich dann in der Unterkunft gemütlich machen und der Reiseleiter bereitet eine kleine Brotzeit vor.

 

2. Tag: Hamnoy, Sakrisoy und Reine sind drei dicht nebeneinander liegende Fischerdörfer am spektaku-lären Reinefjord. Malerisch stehen die traditionellen Fischerhäuser vor wilddramatischer Kulisse. Eine Fährfahrt in den Fjord verspricht bei klarem Wetter großartige Aussichten auf die Bergwelt dieser Insel. Der letzte auf der Straße erreichbare Ort ist A i Lofoten. Ausblicke auf die letzten Vorposten der Lofoten sind dort ebenso zu genießen, wie die norwegische Festlandküste am Horizont. Der See Avatn lädt im Angesicht der mächtigen Berge zum Verweilen ein.

 

3.Tag: Wir besichtigen den Ort Fredvang mit seinem herrlichen Sandstrand. Danach fahren wir in den Selfjord und spazieren weiter in die zerklüftete Fjordwelt der Insel Moskenesoya hinein. Wir besuchen den Ort Ramberg mit seinen bunten Häusern und dem Hafen. Anschließend wandern wir den über einen Kilometer langen weißen Sandstrand von Ramberg entlang und dann an der Felsküste weiter in Richtung Flakstad.

 

4. Tag: Natur pur und entspannte Strandwanderungen bieten sich an den Küsten von Utakleiv bis Haukland an. Weiße Sandstrände, malerische Wiesenlandschaften und zerklüftete Berge bestimmen das Landschaftsbild. Bei schneearmen Bedingungen führt ein Wanderweg über einen Sattel mit einer schönen Sicht auf beide Seiten des Bergrückens. Ein weiterer kurzer Weg führt tiefer in die Bergwelt hinein.

 

5. Tag: Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

 

6. Tag: Heute geht es nach Kabelvag, die alte Hauptstadt der Lofoten. Wir besuchen das Lofotenmuseum, in dem unter anderem die Geschichte des Lofotfischfanges erklärt wird und das Lofotenaquarium. In diesem kleinen aber sehr liebevoll eingerichteten Aquarium ist die gesamte Unterwasserfauna der Region zu bestaunen. Kunstliebhaber statten der Galerie Espolin einen Besuch ab. Anschließend können wir noch in einem urigen Restaurant zu Kaffee und Kuchen einkehren. Ein Programm für schlechtes Wetter. Alternativ besichtigen wir Henningsvaer und Svolvaer.

 

7. Tag: Der Besuch des Wikingermuseums in Borg bildet einen kulturellen Höhepunkt der Reise. In Borg war einst ein großes Häuptlingshaus der Wikinger angesiedelt. Auf dem Museumsgelände ist ein originalgetreuer Nachbau zu besichtigen. Ausgrabungsstücke, die Geschichte der Entdeckung und viele interessante Informationen über die damalige Kultur runden den Besuch ab. Danach erkunden wir noch den Strand von Unstad. Eine fast unentwegt anrollende Dünung macht diesen Strand zur Surferhochburg der Lofoten.

 

8. Tag: 7-Tage Reise: Abreisetag.

Nach dem Frühstück werden Sie zum Abreiseort gefahren und mit der Verabschiedung endet Ihr Aufenthalt auf den Lofoten.

 

8. Tag: 10-Tage Reise: Der Skjelfjord ist heute unser erstes Ziel. Am Ende dieses schönen, von hohen Bergen eingerahmten Fjordes liegen die beiden verlassenen Dörfer von Nesland. Mittlerweile werden die alten Häuser von den Besitzern mehr und mehr instandgehalten. Trotzdem finden sich überall die Hinterlassenschaften der früheren Bewohner und geben faszinierende Fotomotive ab. Bei klarem Wetter genießen Sie einen schönen Blick über den Vestfjord und die norwegische Festlandküste.

 

9. Tag: Zuerst fahren wir nach Flakstad, wo wir einen Blick auf die alte Kreuzkirche werfen, und besuchen den wunderschönen Skagsandenstrand. Danach fahren wir weiter nach Nusfjord. Auf dem Weg dorthin halten wir am Storvatnet, über dem sich eine 900 Meter hohe und nahezu senkrechte Granitwand erhebt. Nicht weniger spektakulär ist der Nusfjord mit dem gleichnamigen Fischerdorf an seinem Ende. Das unter Denkmalschutz stehende Dorf ist eine Fischersiedlung wie aus dem Bilderbuch.

 

10. Tag: An diesem Tag führt uns die Reise in den nördlichen Teil der Insel Flakstadoya. Nach einem Spaziergang durch den Ort Vikten und seinem schönen Sandstrand fahren wir zum nördlichsten Ort der Insel, Myrland. Entlang der Strecke bieten sich schöne Blicke auf das Meer und die Nachbarinsel Vestvagoya mit ihrer zerklüfteten Bergkulisse. Auch der Fischerort Ballstad und die Kirche von Busknes auf Vestvagoya sind einen Abstecher wert.

 

11. Tag: Abreisetag für die 10-Tage Reisenden. Nach dem Frühstück werden Sie zum Abreiseort gefahren und mit der Verabschiedung endet Ihr Aufenthalt auf den Lofoten.