zumnordlicht-Reisen

Anreise

Mit dem Flugzeug:

Die Anreise von Deutschland aus erfolgt mit dem Flugzeug am schnellsten. Idealerweise fliegen Sie von einem deutschen Flughafen über Oslo bis Bodö. Zumnordlicht-Reisen kann als Vermittler tätig werden und alle Formalitäten für Sie erledigen. Der Partner des Reiseveranstalters für die Organisation der Flüge und einer Übernachtung in Oslo ist die Flugbörse H+S Reisevermittlungs GmbH. Die Flugpreise hängen vom Zeitpunkt der Buchung ab. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass eine spätere Buchung den Flugpreis erhöht. Sie sollten mit einem Betrag zwischen 300 und 500 Euro rechnen.

 

Achtung: Bei der Einreise wird das Reisegepäck in Oslo nicht umgeladen. Es muss abgeholt und neu eingecheckt werden. Der zeitliche Aufwand ist gering, aber es ist dringend zu beachten, da der Reisende ansonsten ohne Gepäck auf den Lofoten ankommt. Bei der Ausreise gibt es das Problem nicht. Daher sollten mindestens 90 Minuten Transitzeit eingeplant werden.

 

Mit dem Schiff:

Von Bodö besteht eine Fährverbindung nach Moskenes. Der Sommerfahrplan wird erst im April veröffentlicht, aber aus der Erfahrung der vergangenen Jahre fahren mehrmals am Tag und in der Nacht die Fähren in knapp vier Stunden auf die Lofoten. Der Preis für die einfache Fahrt liegt bei unter 20 Euro. Es ist auch möglich bis Bodö mit der Hurtigruten zu fahren. Über die verschiedenen Optionen berate ich Sie gern.

Reisehinweise

Visa- und Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Norwegen benötigen Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz einen gültigen Personalausweis bzw. eine Identitätskarte oder einen Reisepass. Das Ausweisdokument sollte nach der Ausreise noch mindestens drei Monate gültig sein.

Impfvorschriften

Für die Einreise nach Norwegen sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Reiseversicherungen

Der Reiseveranstalter empfiehlt den Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung. Im Notfall sind damit auch die Kosten eines Rücktransports nach Deutschland abgedeckt, den deutsche Krankenkassen nicht übernehmen. Auch der Abschluss einer Reiserücktritts-kostenversicherung sollte in Erwägung gezogen werden. Falls Sie diese Versicherungen bisher noch nicht abgeschlossen haben, kann der Reiseveranstalter auf Wunsch die Vermittlung günstiger und umfassender Angebote übernehmen.

Es wird angeraten die Europäische Krankenversicherungskarte als Anspruchsnachweis mitzunehmen. So verringern sich die Kosten bei Inanspruchnahme von Arztbesuchen und Medizin. Zahnarztbesuche fallen jedoch nicht unter diese Regelung. Bei Krankenhausaufenthalten ist eine Eigenbeteiligung zu bezahlen. Am besten Sie informieren sich bei Ihrer Krankenkasse oder Privatversicherung über die genauen Details.

Die Apotheken in Norwegen geben Medikamente nur auf Rezept aus. Somit ist es sinnvoll, notwendige Medikamente von zuhause mitzubringen.

Wetter und Bekleidung

Das Wetter auf den Lofoten ist sehr wechselhaft, wie es für Inseln und Küstengebiete typisch ist. Sonnenschein und Regenschauer können sich sehr schnell abwechseln. Die Tag- und Nachttemperaturen unterliegen nur geringen Schwankungen, besonders im Sommer, wenn die Sonne 24 Stunden am Tag scheint. Die Lufttemperaturen können leicht 25°C erreichen oder auch nur 10°C. Wie überall auf der Welt lässt sich der Wettertrend für eine Jahreszeit nicht vorhersagen.

 

Dem Wetter entsprechend ist warme, wind- und wasserdichte Bekleidung unerläßlich. Absolut notwendig ist gut eingelaufenes und festes Schuhwerk. Die leichten Sommerturnschuhe bleiben zuhause.

Gefahren

Die Lofoten sind sehr sicher im Hinblick auf Gewaltverbrechen oder Diebstahldelikte. Das läßt sich auch daran erkennen, dass die Bewohner meist ihre Häuser und Garagen unverschlossen lassen. Der Besucher kann sich zu jeder Tag- und Nachtzeit absolut sicher fühlen und frei bewegen. Potenzielle Gefahren gehen von der rauen Natur aus, die niemand unterschätzen sollte. Wetterumschwünge können sich sehr schnell ereignen. Die Wanderwege führen teilweise über nasses und rutschiges Terrain. Daher kann den meisten Gefahren mit guter Kleidung und gutem Schuhwerk begegnet werden. Wanderstöcke leisten gute Dienste.

 

Weitere Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Fotografie

Die Lofoten sind ein wahres Paradies für Fotofreunde und Hobbyfotografen. Da wir mehrere Tage ohne Stromversorgung unterwegs sind, sollten ausreichend Akkus mitgenommen werden. Auch Speicherplatz sollte nicht zu knapp bemessen werden, da durch die Fülle an Motiven meist mehr fotografiert wird als geplant. Für Besitzer von Spiegelreflexkameras bietet sich auch die Mitnahme eines kräftigen Graufilters an, da es viele Motive gibt, die bei mehreren Sekunden Belichtungszeit tolle Effekte hervorbringen, wie zum Beispiel fließende Gewässer, Brandung oder schnell ziehende Wolken.